Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Costa Concordia": Berliner unter den Todesopfern

Berlin - Ein seit dem Schiffsunglück der “Costa Concordia“ vor der toskanischen Küste vermisster Berliner ist tot.

Das geht nach Recherchen der Nachrichtenagentur dapd aus den Vermisstenlisten der italienischen Behörden hervor. Demnach ist der 66-Jährige unter den vier bislang tot geborgenen Deutschen. Von seiner 60-jährigen Begleiterin fehlt nach wie vor jede Spur. Die drei weiteren, tot geborgenen Deutschen stammen nach dapd-Informationen aus Hessen, Nordrhein-Westfalen und Bayern.

Hier fliehen die Menschen von der Costa Concordia

Hier fliehen die Menschen von der Costa Concordia

Die italienische Küstenwache hat am Mittwoch Bilder veröffentlicht, die von einer Infrarotkamera nach dem Unfall der Costa Concordia am Samstag aufgenommen wurden. Zu sehen sind Menschenströme, die das gekenterte Wrack des Schiffes verlassen. © dpa
Die italienische Küstenwache hat am Mittwoch Bilder veröffentlicht, die von einer Infrarotkamera nach dem Unfall der Costa Concordia am Samstag aufgenommen wurden. Zu sehen sind Menschenströme, die das gekenterte Wrack des Schiffes verlassen. © dpa
Die italienische Küstenwache hat am Mittwoch Bilder veröffentlicht, die von einer Infrarotkamera nach dem Unfall der Costa Concordia am Samstag aufgenommen wurden. Zu sehen sind Menschenströme, die das gekenterte Wrack des Schiffes verlassen. © dpa
Die italienische Küstenwache hat am Mittwoch Bilder veröffentlicht, die von einer Infrarotkamera nach dem Unfall der Costa Concordia am Samstag aufgenommen wurden. Zu sehen sind Menschenströme, die das gekenterte Wrack des Schiffes verlassen. © dpa
Die italienische Küstenwache hat am Mittwoch Bilder veröffentlicht, die von einer Infrarotkamera nach dem Unfall der Costa Concordia am Samstag aufgenommen wurden. Zu sehen sind Menschenströme, die das gekenterte Wrack des Schiffes verlassen. © dpa

Die “Costa Concordia“ war am 13. Januar auf einen Felsen gelaufen und gekentert. An Bord waren etwa 4.200 Menschen, darunter mindestens acht Berliner.

dapd

Rubriklistenbild: © Screensshot: merkurtz.tv

Kommentare