Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Deutschland zwischen Sonne und Regen

Farbklecks am Himmel: Sonne, Wolken und Regen wechseln sich im Tagesverlauf ab. Foto: Frank Rumpenhorst
+
Farbklecks am Himmel: Sonne, Wolken und Regen wechseln sich im Tagesverlauf ab. Foto: Frank Rumpenhorst

Offenbach (dpa) - Heute ziehen die schauartigen Regenfälle über den Norden und Nordosten ab. Nachfolgend entwickeln sich vor allem in der Nordhälfte bei wechselnder bis starker Bewölkung weitere Schauer, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach berichtet.

In der Südhälfte gibt es gebietsweise längere sonnige Abschnitte bei nur vereinzelten Schauern und Gewittern, die am Nachmittag und Abend besonders an den Alpen auftreten können. Die Höchstwerte der Temperatur liegen in der Nordwesthälfte zwischen 19 und 25 Grad, in der Südosthälfte zwischen 24 und 28 Grad, mit den höchsten Werten in Niederbayern und am Hochrhein. Der südwestliche Wind ist schwach bis mäßig, an der Nordsee teilweise auch frisch. Gebietsweise treten starke bis steife Böen auf.

In der Nacht zum Donnerstag ist es oft dicht bewölkt. Nur im Osten und Südosten zeigen sich anfangs größere Wolkenlücken, dort bleibt es auch überwiegend trocken. Ansonsten breitet sich von Nordwesten her Regen aus und auch von Frankreich und der Schweiz her kommen teils kräftige schauerartige und gewittrige Regenfälle auf. Die Luft kühlt sich auf 16 bis 10 Grad ab. Der Südwestwind weht schwach, im Umfeld der Nordsee zeitweise böig.

Kommentare