Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ehemaliger Häftling absolviert Praktikum im Weißen Haus

Christopher Poulos im Dezember 2015 vor dem Weißen Haus in Washington. Foto: Christopher Poulos
+
Christopher Poulos im Dezember 2015 vor dem Weißen Haus in Washington. Foto: Christopher Poulos

Washington (dpa) - Amerika sei ein Land der zweiten Chance, erklärte Barack Obama im Januar - und ging gleich mit gutem Beispiel voran: Im Weißen Haus durfte ein wegen Drogendelikten vorbestrafter Mann ein Praktikum absolvieren, wie die «Washington Post» berichtete.

Der 33-jährige Christopher Poulos, der 2008 wegen Kokainbesitzes und -verkaufs zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt wurde, hat einen bemerkenswerten Weg hinter sich. Nach seiner Haftentlassung engagierte er sich in seiner Heimatstadt Portland im Bundesstaat Maine für jugendliche Straftäter und absolvierte ein Jurastudium.

Der Direktor des Büros für die Nationale Drogenkontrollstrategie des Weißen Hauses, Michael Botticelli, wurde auf Poulos aufmerksam, als beide an einer Sitzung der städtischen Strafrechtskommission in Portland teilnahmen.

Bericht der Washington Post

Statement des Weißen Hauses zur Reintegration von Straftätern

Kommentare