Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eisberg-Alarm im Südpazifik

+
Ein etwa 130 Meter langer und 30 Meter hoher Eisberg treibt von der Antarktis in Richtung Neuseeland.

Wellington - Im Südpaziik treiben Eisberge umher. Sie sind vom Eis der Antarktis abgebrochen und bewegen sich in Richtung Neuseeland.

Im Südpazifik herrscht Eisbergalarm. Eine Gruppe von Eisbergen sind aus dem Eis der Antarktis abgebrochen und treiben in Richtung Norden auf Neuseeland zu, wie die neuseeländischen Behörden am Dienstag mitteilten.

Eisberge wurden unter anderem in der Nähe der Insel Macquarie und von den Auckland Islands bemeldet. Der größte Eisberg soll rund 150 Meter lang und bis zu 30 Meter hoch sein.

AP

Kommentare