Errechnet: Das war der langweiligste Tag aller Zeiten

+
Zum Gähnen: Der 11. April 1954 soll der langweiligste Tag in der Geschichte gewesen sein.

Cambridge - Ein Wissenschaftler aus dem englischen Cambridge hat mithilfe einer komplexen Computer-Berechnung nun den langweiligsten Tag der Geschichte errechnet. Hier erfahren Sie, wann das war.

Trommelwirbel........ Und jetzt kommt's: Der langweiligste Tag der Geschichte war der 11. April 1954. Das hat der englische Programmierer William Tunstall-Pedoe jetzt mithilfe eines Computers errechnet.

Das Programm "True Knowledge" (deutsch: wahres Wissen) kam zu diesem Ergebnis, nachdem es mit komplexen mathematischen Algorithmen 300 Millionen Fakten, Daten und Namen ausgewertet hat, die irgendwann einmal in den Nachrichten waren.

Am 11. April 1954 wurde in Belgien ein neues Parlament gewählt, der Fußballspieler Jack Shufflebotham starb und der türkischer Elektroingenieur Abdullah Atalar wurde geboren. Sonst soll an diesem Tag absolut nichts Interessantes geschehen sein.

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Kurioses zwischen Himmel und Erde

In Deutschland spielte am 11. April 1954 übrigens der Hamburger SV gegen Hannover 96. Der HSV gewann die unspektakuläre Partie damals mit 2:0. Und das einzige (!) deutsche Fernsehprogramm zeigte am Abend: "Am schwingenden Trapez: Eine Internationale Varieté-Schau aus dem 'Kaiserhof' in Köln".

Der englische Sender BBC brachte einen anderen Kandidaten für den langweiligsten Tag der Geschichte ins Spiel: Nämlich den 18. April 1930. Denn zu den 18:30-Nachrichten erklärte der BBC-Radiosprecher damals: "Es gibt keine Nachrichten."

Eine Einschränkung muss man zu der Erkenntnis des englischen Wissenschaftlers Tunstall-Pedoe aber machen: Seriöserweise kann er den 11. April 1954 lediglich als langweiligsten Tag seit 1900 bezeichen. Denn weiter zurück reichen seine Daten nicht.

Gut möglich also, dass die alten Römer vielleicht irgendwann mal im Jahr 71 nach Christi Geburt noch einen langweiligeren Tag erlebten: Pferderennen im Kolosseum ausgefallen, in den Amphitheatern lief nur Mist und Kaiser Vespasian wusste auch nicht so recht, gegen wen er gerade Krieg führen sollte. Gähn!

fro

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser