Familiendrama in weihnachtlich geschmücktem Haus

Meridian - In einem weihnachtlich dekorierten Haus im US-Staat Mississippi hat sich eine Familientragödie ereignet. Ein Großvater hat die vier Leichen seiner Familie in verschieden Räumen des Hauses entdeckt.

Ein Mann hat offenbar seine beiden Kinder, deren Mutter und anschließend sich selbst erschossen. Das teilte der Gerichtsmediziner des Kreises Lauderdale, Clayton Cobler, nach ersten Untersuchungen am Donnerstag mit.

Cobler zufolge erschoss der Mann am Morgen offenbar zunächst die Frau im Wohnzimmer, dann einen Jungen im Flur und den anderen und sich selbst in einem Schlafzimmer. Die Schusswaffe sei neben der Leiche des Mannes gefunden worden. Das Paar sei nicht verheiratet gewesen. Der Sheriff des Kreises Lauderdale, Billie Sollie, sagte, die Jungen seien vier und fünf Jahre alt gewesen. Der Mann sei 26 und die Frau 25 Jahre alt gewesen.

Die Polizei hatte zunächst keinen Hinweis, wer die Tat begangen haben könnte. Eine Vermutung ging in Richtung eines Mordes mit anschließendem Selbstmord. Die Tragödie wurde vom Vater des Mannes entdeckt, als er von der Arbeit nach Hause kam. Der Vater des Mannes, der ebenfalls in dem Haus außerhalb der Stadt Meridian wohnte, fand die Toten, als er von der Arbeit nach Hause kam. Sollie sagte, die beiden Männer hätten seit einiger Zeit in dem kleinen Haus gewohnt. Die Mutter und die beiden Kinder seien anscheinend erst vor einer Woche hinzugekommen. Der Sheriff sagte, das Motiv der Tat sei nicht bekannt. Die Polizei prüfe, ob das Paar in der Vergangenheit Probleme gehabt habe.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser