Französische Jets zerstören libysche Flugzeuge

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Libyen - Französische Kampfjets haben bei ihren Einsätzen in Libyen mindestens fünf libysche Militärflugzeuge und zwei Kampfhubschrauber des Typs Mi-35 abgeschossen. Was damit verhindert werden sollte:

Damit hätten die französischen Piloten am Samstag verhindert, dass die libysche Luftwaffe in die Kämpfe um die Stadt Misurata eingreift, teilte das Verteidigungsministerium in Paris mit. Sie waren nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Paris dabei, in die Kämpfe zwischen den Aufständischen den den Truppen von Machthaber Muammar al-Gaddafi einzugreifen.

Militärschlag gegen Libyen: Die Bilder

Militärschlag gegen Libyen: Die Bilder

Lesen Sie dazu auch:

Libyen: Rebellen erobern Adschdabija zurück

Pentagon warnt vor Gaddafis Bodentruppen

Erstes arabisches Land bekämpft Gaddafi

Die abgeschossenen Flugzeuge seien einstrahlige Maschinen vom Typ Galeb gewesen - betagte Jettrainer aus dem damaligen Jugoslawien, die auch für leichte Luft-Boden-Einsätze umgerüstet werden können. Bei den Mi 35 handelt es sich dagegen um schwere Kampfhelikopter, die noch zu sowjetischen Zeiten konzipiert worden waren.

In den vergangenen 24 Stunden hätten insgesamt rund 20 französische Flugzeuge in der Region mehrfach in das Geschehen eingegriffen. Erstmals seien dabei auch jeweils zwei von Quatar und Frankreich auf Kreta stationierte Mirage-Jets zum Einsatz gekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser