Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Er wollte sie jahrelang festhalten

Frau entführt und eingesperrt: Schwedischer Arzt vor Gericht

+
In dieser Scheune wollte der Arzt die Frau einsperren. Das Foto veröffentlichte die schwedische Polizei.

Stockholm - Der Prozess gegen einen Arzt, der eine Frau in Schweden vergewaltigt, entführt und tagelang in einem Bunker festgehalten haben soll, hat am Montag in Stockholm begonnen.

Der 38-Jährige verabredete sich laut Anklage mit der Schwedin zu einem Date in ihrer Wohnung in Stockholm und betäubte sie dort. Dann soll er sie mit seinem Auto in das selbstgebaute Verlies neben seinem Haus in Südschweden gebracht haben. Hier wollte er sie nach Überzeugung der Staatsanwälte jahrelang als seine „Freundin“ festhalten und ungeschützten Sex mit ihr haben. Die Frau kam frei, als der Täter mit ihr zur Polizei ging. Dort sollte sie der Anklage zufolge erzählen, dass es ihr gut gehe. Ein Polizist zweifelte aber an der Geschichte, woraufhin ihm die Frau alles erzählte.

dpa

Kommentare