Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

War es Mord oder ein Unfall?

Frau erstickt Freund mit ihren Brüsten

Everett - Die Brüste einer Frau können zu gefährlichen Waffen werden. Das musste jetzt ein Mann in den USA erfahren. Er wurde von seiner Partnerin erstickt. Die Polizei ermittelt nun, ob es Mord war.

Wie das Nachrichtenportal kirotv.com berichtet, soll eine Frau in Everett im US-Staat Washington ihren Lebensgefährten mit den Brüsten erstickt haben. Das gaben Augenzeugen den Beamten zu Protokoll, die zu einem Wohnwagenpark gerufen worden waren. Ärzte versuchten, den 51-Jährigen wiederzubeleben - ohne Erfolg.

Angeblich war es zwischen dem Paar zu einem Streit gekommen, bei dem die 87 Kilogramm schwere Frau ihren acht Kilogramm leichteren Freund zu Boden warf und ihren Brustkorb auf seinem Gesicht drückte. Der Mann soll gerufen haben, sie solle von ihm runtergehen. Die Frau gab später an, sie hätte unter Drogen gestanden. Jetzt ermittelt die Polizei, ob es ein Unfall oder womöglich Mord war.

Es ist nicht der erste Fall, in dem eine Frau versucht, ihre Brüste als Waffe einzusetzen.

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare