Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Internet feiert kleinen Helden

Gewitzter Fünfjähriger bringt Stillgegnerin zum Schweigen

München - Weil ihr Baby hungrig wurde, setzte sich Erika in ein Restaurant, bestellte und stillte. Prompt wurde sie dafür gerügt. Da schritt ihr fünfjähriger Sohn ein. Wie er sie verteidigte, ist großartig.

Stillen in der Öffentlichkeit - in den USA noch immer ein Tabu. Die junge Mutter Erika musste das nun am eigenen Leib erfahren. Doch dann bekam sie unerwartete Rückendeckung von ihrem fünfjährigen Sohn Airryn. Dessen Schlagfertigkeit begeistert die Online-Gemeinde.

"Gehen Sie zum Stillen in den Waschraum!"

Die junge Mutter war mit ihren Kindern Airryn und Adasyn in einem Einkaufszentrum unterwegs. Die Kinder bekamen Hunger und so setzte sich Erika in ein Food Court. Sie bestellte Sesamhühnchen für ihren fünfjährigen Sohn, der fast einmonatigen Adasyn gab sie die Brust. Erika schreibt, dass sie in der Öffentlichkeit stets ihren Oberkörper beim Stillen verhülle.

Trotzdem kommt wenig später eine Dame mit Kind vorbei, die Erika wütend anblickt und mit den Augen rollt. "'Sie wissen schon, dass es dafür einen Stuhl im Waschraum gibt? Mein Kind muss das nicht sehen, wie Sie Ihr Kind stillen, während es isst", rügt sie. Die Mutter will zu einer Antwort ansetzen, da unterbricht sie ihr kleiner Sohn: "Muss ich nicht auch Ihr Kind essen sehen, während ich esse?", fragt er die Erzürnte schlagfertig. Die entgegnet: "Sie isst, ohne dabei Körperteile zu zeigen". Doch damit gibt sich der kleine Airryn nicht zufrieden: "Ich sehe ihre Beine, aber Sie können nichts von meiner Schwester sehen", entgegnet er.

Unfassbar mutige Reaktion des kleinen Airryn

Die Frau wendet sich wütend an Erika und fragt, ob sie ihr Kind mit jedem so reden lasse. Erika ist fassungslos, doch die Dame ist nicht umzustimmen: Sie fordert die Mutter erneut auf, den Waschraum aufzusuchen. Da steht Airryn auf und geht zum Tisch der Dame. Auf die Frage der Dame, was er da mache, antwortet der Fünfjährige: "Ich wollte Ihnen dabei helfen, Ihr Essen auch in den Waschraum zu bringen. Wenn Sie glauben, dass es für meine Schwester okay ist, dort zu essen, dann ist es doch auch für Sie okay".

Die Frau beschimpfte den Kleinen als respektlos, doch Erika erwiderte nur stolz, er sei wohl ein sehr wohlerzogener Junge.

Erika teilte ihre Geschichte auf der Webseite "Breastfeeding Mama Talk", einem Forum für stillende Mütter. Die Seite teilte die Geschichte auf Facebook. Dort wird Airryn wird seit seinem löblichen Einsatz wie ein kleiner Held gefeiert und mit 200.000 Likes belohnt:

sb

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbobild)

Kommentare