Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hitzefinale zum Sommerausklang

Im Süden und Südwesten könnte es bis zu 37 Grad heiß werden. Foto: Wolfgang Kumm
+
Im Süden und Südwesten könnte es bis zu 37 Grad heiß werden. Foto: Wolfgang Kumm

Noch einmal richtig Sommer: Die einen freuen sich über Freibadwetter, die anderen schwitzen einfach nur. Doch Abkühlung ist schon in Sicht.

Offenbach/Bad Oldesloe (dpa) - Sommer, Sonne, Hitze: Zum Ausklang des meteorologischen Sommers können sich die Menschen in Deutschland an diesem Wochenende auf ein furioses Finale mit Temperaturen von mehr als 30 Grad freuen.

Allerdings könnte es am Sonntag öfter Gewitter geben, sagte Meteorologin Peggy Hofheinz vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach. «(Das Hoch) Gerd schwächelt schon langsam», meinte sie. Im Norden flaue die sommerliche Hitze bereits jetzt ein wenig ab.

Im Bergland muss schon heute stärker mit Gewittern gerechnet werden. Insgesamt aber hält der Hochsommer an. Für manche Menschen vor allem im Süden und Südwesten könnte die Hitze am Wochenende zu viel des Guten sein - dort kann es nämlich bis zu 37 Grad heiß werden.

Spätestens am Montag bringt eine Kaltfront wieder kühlere Luft nach Deutschland. Am 1. September ist meteorologisch zwar Herbstanfang, die Aussichten für die Wochenmitte sind aber «gar nicht so schlecht», sagte Hofheinz. «Es wird spätsommerlich-freundlich - die 30 Grad-Marke wird dann aber nicht mehr erreicht.»

Deutscher Wetterdienst

Kommentare