Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hoch «Quinta» bringt ruhiges Herbstwetter

Herbstlich verfärbte Allee in Hannover. Foto: Julian Stratenschulte
+
Herbstlich verfärbte Allee in Hannover. Foto: Julian Stratenschulte

Offenbach (dpa) - «Ruhiges» Wetter ist im Herbst nicht gleichbedeutend mit eitel Sonnenschein.

Und so bringt Hoch «Quinta» am Samstag zwar Wetterberuhigung nach Deutschland, aber nicht überall kann sich die Sonne durch den Nebel kämpfen. Meteorologe Adrian Leyser vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach sprach am Freitag von einer «Nebellotterie». Zwar könnten die Temperaturen am Samstag auf 16 bis 17 Grad steigen - «aber nur in der Sonne. Im Donautal und am Bodensee wird es schwer mit zweistelligen Temperaturen.»

Zum Sonntag kommt ein neuer Tiefausläufer von Nordwesten und unterbricht das Hochdruckwetter vorübergehend. Richtig garstig wird das Wetter dann nicht, aber mit dichter Bewölkung, aus der es mal etwas regnen kann, sei zu rechnen, sagte Leyser.

In der nächsten Woche beginnt das Glücksspiel mit Nebel und Sonne erneut, dann schiebt sich vom Nordatlantik her ein neues Hochdruckgebiet nach Mitteleuropa.

Kommentare