Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Landgericht Freiburg

Pflegeeltern von Hussein K. sagen im Mordprozess später aus

Hussein K. im Gerichtssaal des Landgerichtes in Freiburg. Foto: Patrick Seeger
+
Hussein K. im Gerichtssaal des Landgerichtes in Freiburg. Foto: Patrick Seeger

Freiburg (dpa) - Im Mordprozess gegen den Flüchtling Hussein K. vor dem Landgericht Freiburg ist die Aussage der Pflegeeltern des Angeklagten verschoben worden. Sie werde zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt, sagte die Vorsitzende Richterin.

Ein Termin hierfür stehe noch nicht fest. Das Befragen von zwei Zeugen am Donnerstag hatte länger gedauert, als gedacht. Dies habe den Zeitplan des Prozesses durcheinandergebracht.

Bei den Pflegeeltern lebte der junge Mann, der im November 2015 ohne Papiere nach Deutschland kam und als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling galt. Er hat zugegeben, im vergangenen Oktober eine 19 Jahre alte Studentin überfallen, gewürgt, vergewaltigt und im Fluss Dreisam zurückgelassen zu haben. Dort ertrank sie.

Kommentare