Junge (13) erhängt sich nach Computer-Verbot

Bukarest - Ein Computerspielverbot hat einen 13 Jahre alten Jungen in Rumänien in den Selbstmord getrieben. Die Eltern verhängten das Verbot wegen schlechter Schulnoten.

Wie die rumänische Nachrichtenagentur Mediafax am Donnerstag unter Berufung auf die Polizei berichtete, hatten die Eltern den Jungen wegen schlechter Leistungen in der Schule nicht mehr mit dem Computer spielen lassen und ihm auch das Telefonieren verboten. Daraufhin habe sich das Kind im Dorf Izvin im Westen des Landes erhängt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser