Al Kaida im Irak bekennt sich zu Anschlag in Bagdad

+
Bei dem doppelten Selbstmordanschlag in Bagdad wurden am Sonntag mindestens 155 Menschen getötet.

Bagdad - Die Terrorzelle der Al Kaida im Irak hat sich zu dem doppelten Selbstmordanschlag von Bagdad bekannt, bei dem am Sonntag mindestens 155 Menschen getötet wurden.

Lesen Sie dazu:

Iraks Regierung lehnt Verantwortung für Terror ab

Die beiden “Märtyrer“ hätten “die Schlupflöcher der Ungläubigen“ angegriffen, hieß es in einer im Internet veröffentlichten Erklärung. Bei der Explosion der Bomben wurden drei Regierungsgebäude zerstört oder erheblich beschädigt. Unter den Toten sind auch mehr als 20 Kinder, die von einem Bus aus ihrer Kindertagesstätte abgeholt wurden. Die Al-Kaida-Zelle bekannte sich auch zu Anschlägen auf irakische Ministerien, bei denen im August mehr als 100 Menschen ums Leben kamen.

AP

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser