Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Kals

Alpinunfall am Großglockner: 73-jähriger Deutscher verletzt

Kals - Zu einem Alpinunfall kam es am Freitag auf dem Großglockner. Ein 73-Jähriger rutschte aus und stürzte etwa 100 Meter ab.

Am Freitag stieg eine fünfköpfige deutsche Gruppe von der Hochschoberhütte auf das 2898 hoch gelegene Schobertörl auf und wollten im Anschluss in nordwestliche Richtung nach Kals absteigen.

Beim Abstieg vom Schobertörl bewegte sich die Gruppe teilweise auf Schnee und Eisfeldern und montierten sogenannte „Grödel“ auf ihren Wanderschuhen.

Unterhalb der Schoberscharte rutschte ein 73jährger trotzdem aus und rutschte ca 100 m durch Fels durchsetztes Gelände ab. Er blieb mit Verletzungen unbestimmten Grades liegen und nach Erstversorgung wurde von einem Begleiter die Rettungskette in Gang gesetzt.

Der Verletzte wurde vom Notarzthubschrauber Martin 4 mittels Tau geborgen und in das Krankenhaus Lienz geflogen.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare