Kind in Frankreich durch Menhir schwer verletzt

Rennes - Einen solchen Unfall hat es in der westfranzösischen Bretagne laut Polizei noch nie gegeben: Ein Kind wurde bei einem Schulausflug durch einen prähistorischen Menhir schwer verletzt.

 Dem achtjährigen Mädchen wurde der Knöchel am Fuß zerquetscht, als die Schulklasse im Naturkunde- und Megalith-Museum von Saint-Just südlich von Rennes zu Besuch war. Der Unfall ereignete sich, während der mehrere hundert Kilo schwere Stein nach prähistorischer Art auf Holzrollen transportiert werden sollte. "Der Fuß des Kindes wurde unter einer Holzrolle eingeklemmt und der Menhir hat ihm den Knöchel zerquetscht", sagte ein Polizist in Redon. "So einen Unfall gab es noch nie."

Die Schülerin wurde in ein Krankenhaus nach Rennes gebracht, sie schwebte nicht in Lebensgefahr. Die Bretagne ist für ihre Menhire berühmt, die dort eine Touristen-Attraktion sind. Die teils mehrere Meter hohen Monolithen aus prähistorischer Zeit sind manchmal auch in Steinreihen angeordnet.

afp

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser