Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fenster und Türen geschlossen halten

Komplette Stadt in Angst vor dieser Schlange

Gemeinde Drimmelen
+
Die Gemeinde Drimmelen hat dieses Foto herausgegeben.

Drimmelen - Nach dem Entweichen einer hochgiftigen Schlange haben die Behörden der niederländischen Kleinstadt Drimmelen Alarm geschlagen.

Die Bewohner wurden am Freitag aufgerufen, Türen und Fenster geschlossen zu halten und ihre Kinder nicht im Freien spielen zu lassen. Zuvor war eine Kap-Kobra aus dem Terrarium eines Sammlers in einem nahe gelegenen Dorf entkommen.

"Die Kobra hat Giftzähne, ein einziger Biss kann für Menschen tödlich sein", warnte die Stadtverwaltung von Drimmelen auf ihrer Website. Laut Fernsehberichten waren zwei Reptilien-Experten vor Ort, um die Schlange zu fangen.

Kap-Kobras leben vor allem in Südafrika. Ihr Biss enthält ein tödliches Nervengift, das eine sofortige Behandlung mit einem Gegengift erfordert. Die Schlange gilt als nervös und aggressiv und greift an, sobald sie sich bedroht fühlt.

AFP

Kommentare