Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Manipulationen auch in Deutschland und Europa?

Kraftfahrtbundesamt soll Abgaswerte der Hersteller prüfen

Berlin - Angesichts des Skandals um manipulierte Abgaswerte von Volkswagen in den USA soll in Deutschland nun das Kraftfahrtbundesamt überprüfen, ob möglicherweise auch hierzulande und auch von anderen Herstellern getrickst wurde.

"Wir erwarten von den Automobilherstellern belastbare Informationen, damit das Kraftfahrtbundesamt als zuständige Genehmigungsbehörde prüfen kann, ob vergleichbare Manipulationen am Abgassystem auch in Deutschland und Europa stattgefunden haben", sagte am Montag ein Sprecher des Bundesumweltministeriums in Berlin. 

Die Automobilhersteller müssten nun eng mit den US-Behörden zusammenarbeiten, um den Sachverhalt lückenlos aufzuklären, forderte er. 

Der Skandal um manipulierte Abgaswerte war am Freitag bekannt geworden. Nach Angaben der US-Umweltbehörde EPA entwickelte Volkswagen eine Software, mit der Vorgaben zur Luftreinhaltung zwar bei Tests, nicht aber beim normalen Betrieb der Autos erfüllt wurden. 

Der ökologische Autofahrerclub VCD vermutet, dass die Manipulationen von VW nur "die Spitze des Eisbergs" sind. Es sei "mit Sicherheit" anzunehmen, dass auch andere Hersteller nicht nur in den USA Werte manipulierten.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare