Skelett lag seit einem Jahr in der Klamm

Kufstein - Vor einer guten Woche waren menschliche Überreste in der Kienbergklamm gefunden worden. Jetzt ist klar, wer der Mann ist und seit wann das Skelett dort lag:

Am Vormittag des 18.03.2014 wurden, wie bereits bekannt gegeben, im Gemeindegebiet von Kufstein in unwegsamen Gelände der Kienbergklamm menschliche Überreste gefunden. Im Zuge der Begutachtung durch Sachverständige der Gerichtsmedizin Innsbruck und durchgeführtem DNA-Abgleich konnte die Identität des Toten in der Person eines 26-jährigen Kufsteiners eindeutig geklärt werden. Als Todesursache kann ein Sturz aus großer Höhe und den daraus resultierenden Verletzungen angenommen werden. Der Leichnam dürfte etwa ein Jahr an der späteren Auffindestelle gelegen sein.

Hinweise auf Fremdverschulden sind nicht vorhanden. Die genannte Person gelangte im Zuge der Ermittlungen wegen Verdacht des Mordes zum Nachteil eines 30-Jährigen Kufsteiners, welcher am 16.04.2013 von bisher Unbekannten in seiner Wohnung in Kufstein getötet worden war, in den Focus polizeilicher Ermittlungen.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass diese Person möglicherweise in das Tatgeschehen involviert war, wurden entsprechende Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. In wie weit und in welchem Umfang der Verstorbene möglicherweise an der Tat beteiligt war, ist Gegenstand derzeitiger Ermittlungen. Das gegenständliche Ermittlungsverfahren wird nach wie vor gegen Unbekannt weitergeführt. Aus ermittlungstaktischen Gründen wollte die Polizei keine weiteren Details bekanntgeben.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser