Mordfall "Lucile": Neue Spur führt ins Leere

+
Im Januar 2014 ist in Kufstein eine Frauenleiche am rechten Innufer entdeckt worden. Bei der Toten handelte es sich um die Französin Lucile, die in Kufstein studierte.

Kufstein - Auch die Ermittlungsergebnisse in Frankreich haben keinen wirklichen Tatverdächtigen geliefert. Das Tiroler Landeskriminalamt bleibt aber optimistisch.

Das Tiroler Landeskriminalamt sucht weiter nach dem Mörder der in Kufstein getöteten Lucile. Wie der Leiter des LKA, Walter Pupp bei einer Pressekonferenz sagte, hätten auch die Ermittlungsergebnisse der französischen Kollegen keinen wirklichen Tatverdächtigen geliefert.

Service:

Alles zum Mordfall "Lucile"

Es sei eine Person, die von österreichischer Seite angeregt wurde, überprüft worden. Obwohl die Ergebnisse keine unmittelbare heiße Spur ergeben haben, sei es dennoch ein Mosaikstein in den Ermittlungen.

Die Ermittlungen im Mordfall Lucile laufen auch über ein Jahr nach der Tat in Kufstein auf Hochtouren. Dazu ist das Ermittlerteam verstärkt worden. Ermittelt werde in alle Richtungen, so Pupp. Neben der Raubmordtheorie werde auch ein persönliches oder sexuelles Motiv nicht ausgeschlossen.

Aus unserem Archiv: Spurensuche in Kufstein

Polizeitaucher auf Spurensuche

Leichenfund in Kufstein

Spurensuche in Kufstein

Quelle: Radio Charivari

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser