Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Libyen wird keine Brutstätte für Terrorismus

+
Rebellenführer Abdel Hakim Belhadsch will in der Ära nach Gaddafi dem Terrorismus aus dem Weg gehen.

Tripolis - Der Anführer der libyschen Rebellen in der Hauptstadt Tripolis hat versucht Befürchtungen zu zerstreuen, Libyen könnte zu einer Brutstätte für Terrorismus werden.

Das Land werde islamischem Terrorismus aus dem Weg gehen, sagte Abdel Hakim Belhadsch am Freitag in einem Interview und spielte seine eigene extremistische Vergangenheit herunter. Belhadsch war Anführer der inzwischen aufgelösten Libyschen Islamischen Kampfgruppe, die an der Seite von Al-Kaida im Irak und in Afghanistan kämpfte. “Wir haben niemals unterstützt und wir werden niemals unterstützen, was man Terrorismus nennt“, sagte Belhadsch in dem Interview.

dapd

Kommentare