Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lkw kracht in Kärnten in Pannen-Auto

Horror-Crash in Tunnel: Opa (91), Oma (79) & Enkelin (26) tot

Ein Lkw krachte in ein Pannen-Auto in einem Tunnel in Kärnten. Für drei Menschen kam jede Hilfe zu spät
+
Ein Lkw krachte in ein Pannen-Auto. Für drei Menschen kam jede Hilfe zu spät

Kärnten - Wegen einer eigentlich harmlosen Autopanne musste in einem Tunnel ein Fahrzeug anhalten. Ein Lastwagen erkannte die Situation zu spät - es kam zur Tragödie.

Wegen einer vermeintlich harmlosen Autopanne kam es zu einer tödlichen Tragödie: Drei Personen starben, ein 14-Jähriger wurde schwer verletzt. Doch was war geschehen? Eine 26-jährige Grazerin war am Dienstagnachmittag (27. Oktober) mit ihrem Auto auf der A2 in Bad St. Leonhard in Kärnten unterwegs. Auf dem Beifahrersitz saß ihr Großvater (91), hinter ihm seine Gattin (79), daneben auf der Rückbank der 14-jährige Bruder der Fahrerin.

Kurz vor 16 Uhr fuhr die Fahrerin in den Großliedltunnel ein, wo das Auto plötzlich stehen blieb. Dar­aufhin stieg die 26-Jährige aus und ging zum Heck des Fahrzeugs – sie wollte vermutlich die Heckklappe öffnen, um das Pannendreieck aus dem Kofferraum zu holen. Binnen weniger Sekunden kam es dann zur Tragödie.

Ein nachkommender Lkw-Fahrer dürfte das angehaltene Auto nicht sofort erkannt haben. Der aus Bosnien stammende 35-Jährige versuchte noch mit seinem Sattelfahrzeug nach links auszuweichen. Darauf erfasste er mit seinem Lkw die junge Grazerin, die dabei tödliche Verletzungen erlitt. Anschließend prallte er mit der rechten Fahrzeugseite gegen das Heck des Pkw. Das Auto wurde 60 Meter weit weggeschleudert..

Nachfolgende Autofahrer zogen die Großeltern und den 14-Jährigen aus dem Wrack. Binnen weniger Minuten waren drei Feuerwehren mit 54 Helfern und die Rettung vor Ort. Die Großmutter verstarb jedoch noch an der Unfallstelle. Der 91-Jährige wurde nach notärztlicher Erstversorgung in das LKH Wolfsberg eingeliefert, wo er seinen schweren Verletzungen erlag. Der 14-Jährige wurde mit schweren Verletzungen vom Rettungshubschrauber in das Klinikum Klagenfurt geflogen.

Der Lastwagenfahrer kam mit einem Schock davon. Ein bei ihm vorgenommener Alkotest verlief negativ.

mh/Landespolizeidirektion Kärnten

Kommentare