Lotto-Jackpot in Italien: Mafia bedroht Kioskbesitzer

+
Wochenlang grassierte in Italien und den Nachbarländern das Lotto-Fieber.

Bagnone - Ein ganzes Dorf war im Lotto-Freudentaumel, jetzt geht in Bagnone die Angst um: Die Mafia ist hinter dem Gewinner des italienischen Millionen-Jackpot her.

Kioskbesitzer Giovannino Simonetti fürchtet um sein Leben. In dem Kiosk von Simonetti war der Lotto-Schein abgegeben worden, mit dem Anfang der Woche der 147-Millionen-Jackpot geknackt worden war. Viele vermuten, dass er wisse, wer den Schein abgegeben hat - auch die italienische Mafia.

Simonetti: „Kurz nachdem der Jackpot geknackt worden war, bekam ich die ersten Drohanrufe. Jetzt habe ich Angst um mein Leben!“, soll er laut „Bild“-Zeitung gesagt haben. Nun traue er sich kaum noch, mit Fremden zu sprechen.

Der Kioskbesitzer wolle nun die Polizei einschalten.

len

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser