Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schnapsidee mit schlimmen Folgen in Tirol

Frau hängt sich mit Klettersteig-Set in Flying Fox ein – schwer verletzt

Unfall Flying Fox Achensee
+
Am „Flying Fox“ am Achensee kam es zu einem folgenschweren Unfall.

Maurach – Über manche Dinge kann man einfach nur mit dem Kopf schütteln: In der Nähe von Maurach am Achensee in Tirol hat eine fünfköpfige Klettergruppe am Donnerstag (4. August) einen großen Rettungseinsatz ausgelöst, nachdem das Quintett auf eine üble Schnapsidee gekommen war.

Eine Frau aus Deutschland (30) hätte die Aktion beinahe mit ihrem Leben bezahlt. Was war geschehen? Wie die Landespolizeidirektion Tirol mitteilte, war eine fünfköpfige Gruppe von Kletterern für Klettersteigtouren im Rofan-Gebiet oberhalb des Achensees zugegen. Nach Abschluss der Kletterei begab sich die Gruppe zum Speichersee im Bereich des dortigen Sesselliftes. Dort ist ein sogenannter „Flying Fox“ aufgespannt. Es handelt sich dabei um ein Stahlseil, das im relativ starken Gefälle an Bäumen verankert ist und nur mit spezieller Sicherungsausrüstung benutzt werden darf.

Dennoch entschied sich nach Polizeiangaben ein Teil der Gruppe dazu, sich mit ihrer Klettersteig-Ausrüstung in den Flying Fox einzuhängen und am Stahlseil ein bisschen „Action“ zu haben. Dies ging jedoch gründlich schief: Die 30-Jährige machte den Anfang und benutzte den Flying Fox ohne Rücksicherung durch ein Sicherungsseil. „Aufgrund des Gefälles nahm sie zunehmend Tempo auf, hatte keine Möglichkeit mehr zu bremsen und prallte anschließend mit hoher Geschwindigkeit gegen eine am Baum angebrachte Anprallmatte“, hieß es in der zugehörigen Polizeimeldung wörtlich.

Die Frau wurde durch die Wucht des Aufpralles mehrere Meter zurückgeschleudert und wurde bewusstlos. Durch den Unfall wurde die 30-Jährige – woher genau sie stammt, ist bislang nicht bekannt - schwer verletzt. Ersten Erkenntnissen zufolge erlitt sie vor allem im Bereich des Beckens und des Oberschenkels heftige Verletzungen. Ihre Begleiter hatten das Unglück beobachtet, anschließend sofort Erste Hilfe geleistet und einen Notruf abgesetzt. Nach einer Erstversorgung am Unglücksort wurde die Frau mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Innsbruck geflogen. Die Polizei ermittelt.

mw

Kommentare