Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sieben Tote im englischen Sussex

Video: Militärjet stürzt bei Flugshow ab

+
Katastrophe statt fröhlicher Flugshow: Polizisten und Rettungskräfte nähern sich der Absturzstelle auf einer stark befahrenen Straße.

Shoreham-by-Sea - Bei strahlendem Sommerwetter sollte die Shoreham Airshow an der südenglischen Küste zu einem Spektakel für Flugfans und Familien werden. Doch ein Pilot verliert während eines Loopings die Kontrolle. Sein Jet stürzt auf eine vielbefahrene Straße.

Beim Absturz eines historischen Militärjets bei einer Flugshow in England sind sieben Menschen ums Leben gekommen. Das Flugzeug vom Typ Hawker Hunter stürzte während der Shoreham Airshow auf eine vielbefahrene Straße in der Nähe von Brighton und traf mehrere Fahrzeuge, wie die Polizei am Samstag mitteilte. 15 Menschen wurden verletzt.

Einer von ihnen schwebte am Abend in Lebensgefahr und wurde in einem Krankenhaus in Brighton behandelt. Das Schicksal des Piloten blieb zunächst unklar. Premierminister David Cameron sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus.

„Angesichts der vielen tausend Menschen, die die Airshow besucht haben, danken wir Gott, dass das Flugzeug keine größere Menschenmenge getroffen hat“, sagte der lokale Parlamentsabgeordnete Tim Loughton.

Dem lokalen Radiosender Splash FM zufolge stürzte das Flugzeug nur etwa 400 Meter entfernt von Familien ab, die sich die Flugshow anschauten. Mehrere Krankenwagen und Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

„Das Flugzeug kam aus einem Looping, es flog ziemlich tief“, sagte ein Anwohner der Nachrichtenagentur PA. „Es schien einfach nicht schnell genug zu sein, um aus dem Looping zu kommen.“ Beim Aufprall habe es „einen gewaltigen Feuerball und schrecklich viel Rauch“ gegeben. Bereits kurz nach dem Absturz luden Augenzeugen Videos des Unglücks in sozialen Netzwerken hoch.

Die Straße A27 war nach dem Unglück komplett abgeriegelt, da Experten für Flugzeugabstürze versuchten, Ursache und Hergang des Unglücks zu rekonstruieren. Am Abend teilte die Polizei mit, dass Besucher der Flugschau, die mit dem Auto gekommen waren, nach und nach vom Gelände geleitet würden.

Kampfjets vom Typ Hawker Hunter gehörten in den 50er und 60er Jahren zu den wichtigsten Flugzeugen der britischen Luftwaffe. Nach Angaben der Airshow sind sie bei Übungen auch heute noch im Einsatz.

Shoreham Airshow auf Twitter

Statement der Shoreham Airshow zum Unfall

Statement der West Sussex Police

BBC-Bericht mit Bildern vom Absturz

Video, das den Absturz zeigen soll

dpa

Kommentare