Mindestens drei Tote bei Überschwemmungen in den USA

+
Ein durch die Fluten völlig zerstörtes Cottage in Wimberley, Texas. Foto: San Antonio Express-News/ via european pressphoto agency

Washington (sda) - Bei starken Regenfällen und Überschwemmungen in den US-Bundesstaaten Texas und Oklahoma sind am Sonntag mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Bis zu acht Menschen gelten nach örtlichen Medienberichten als vermisst.

Die Fluten richteten zudem schwere Schäden an. Allein im Hays County in Texas wurden rund 400 Häuser von den Wassermassen zerstört, weitere 1000 Häuser wurden nach Angaben des Senders CNN beschädigt.

"Es gibt bei uns einige Straßen, in denen noch ein oder zwei Häuser stehen, der Rest sind nur Trümmerhaufen", sagte Kharley Smith, Koordinatorin der Nothilfe. Die Bewohner wurden in Notunterkünften untergebracht.

Bericht CNN

Bericht KXAN

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser