Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kompletter Bahnsteig gesperrt

Aus Deutschland kommender Zug in Moskau evakuiert - erhöhte radioaktive Strahlung vermutet

Geigerzähler
+
In einem aus Deutschland kommenden Zug wurde eine erhöhte radioaktive Strahlung gemessen. (Symbolbild)

In Moskau wurde ein aus Deutschland kommender Zug evakuiert, da erhöhte radioaktive Strahlungen gemessen wurden. Der Schnellzug kam aus Berlin.

Update 21.33 Uhr: Wie die russische Zeitung Wetschernjaja Moskwa mit Bezug auf das russische Ministerium für Notfälle vermeldet, hat sich der Verdacht auf erhöhte radioaktive Strahlung in dem aus Deutschland kommenden Zug nicht bestätigt. In einem Abteil des Schnellzuges seien bis zu sieben Mikrosievert gemessen worden. Ein Wert, wie er auch beim Röntgen auftritt. 

Aus Deutschland kommender Zug in Moskau evakuiert - erhöhte radioaktive Strahlung vermutet

Originalmeldung vom 8. Oktober 2019: Moskau - Ein aus Deutschland kommender Zug ist wohl in der russischen Hauptstadt Moskau evakuiert worden. Der Grund dafür ist demnach eine Messung von erhöhter radioaktiver Strahlung an in einem Wagon. Das berichtet focus.de mit Verweis auf die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti.

Bei dem Zug handelt es sich demnach um den Schnellzug Strizh, der von Berlin aus bis nach Russland fährt. Demnach wurden die erhöhten Strahlungswerte bereits beim Überfahren der Grenze gemessen. In Moskau angekommen wurde der komplette Bahnsteig abgeriegelt. Rettungskräfte und ein mobiles Labor waren im Einsatz.

Video: Radioaktivität bei Explosion in Russland freigesetzt

fd

In Halle gab es eine Schießerei in der Innenstadt, die Polizei bestätigt mehrere Todesopfer.

Im Zentrum Moskaus sind Schüsse gefallen: Ein bis mehrere Täter sollen die Geheimdienstzentrale angegriffen haben.

Kommentare