Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In San Francisco

Obdachloser hilft bei Verbrecherjagd und bekommt Mega-Belohnung

San Francisco - Drei Schwerverbrechern gelang in den USA die Flucht aus einem Gefängnis. Doch ihnen wurde der pfiffige Obdachlose Matthew Hay-Chapman zum Verhängnis.

Ein Obdachloser in den USA wird für seine Hilfe bei einer Verbrecherjagd mit 100.000 Dollar belohnt. Der 55-jährige Matthew Hay-Chapman hatte der Polizei in San Francisco im Januar einen entscheidenden Tipp gegeben, nun stimmte die Bezirksverwaltung in Orange County dafür, dem Mann das Geld zu zahlen.

Drei Schwerverbrechern war Mitte Januar in Südkalifornien die Flucht aus einem Gefängnis gelungen. Wegen einer Großfahndung waren Fotos der Männer täglich in den Nachrichten. Am 30. Januar konnten zwei von ihnen nahe des Golden Gate Parks in San Francisco gefasst werden, nachdem Hay-Chapman die Polizei alarmiert hatte, wie die Behörde der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Hay-Chapman beschreibt sich selbst Berichten zufolge als „News Junkie“ und Zeitungsleser.

Wie der Obdachlose dem San Francisco Chronicle  erzählte, war ihm auf einem Parkplatz ein Lieferwagen mit beschlagenen Fensterscheiben aufgefallen. Er selbst habe lange in einem Van gewohnt, gab er an. Als sich einer der Verbrecher zeigte, habe er ihn sofort erkannt. Die Polizei stellte die Ausbrecher nach einer kurzen Verfolgungsjagd.

Insgesamt waren 150.000 Dollar für die Ergreifung der Verbrecher ausgesetzt. Drei weitere Zeugen, die ebenfalls Hinweise gaben, sollen sich die Restsumme teilen, wie der San Francisco Chronicle  am Mittwoch berichtete.

Hay-Chapman bekommt neben der Belohnung auch reichlich Lob. Polizeichef Greg Suhr pries die Aufmerksamkeit, den Mut und die schnelle Reaktion des Mannes. Der Arbeitslose, der wegen einer Rückenverletzung an Krücken geht, will das Geld für einen Neustart nutzen und seinen erwachsenen Kindern unter die Arme greifen, wie Hay-Chapman der Zeitung erzählte.

In den USA hatte unlängst eine andere rührende Geschichte um einen Obdachlosen für warme Herzen gesorgt.

dpa

Rubriklistenbild: © Screenshot ABC7 News

Kommentare