Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am 18. Januar in Österreich

Transporter kracht in Braunau gegen Baum - Fahrer (33) verletzt

Am 18. Januar gegen 19 Uhr fuhr ein 33-Jähriger aus dem Bezirk Braunau mit einem Transporter in Ranshofen auf der B156 in Fahrtrichtung Braunau. Dabei kam er aus noch unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und kollidierte wenige Meter weiter mit einem Baum.

Braunau am Inn (Österreich) - Der 33-Jährige, der Verletzungen unbestimmten Grades erlitt, musste von der Feuerwehr aus dem stark beschädigten Fahrzeugwrack befreit werden und wurde mit der Rettung ins Krankenhaus Braunau verbracht. Da beim Unfall eine erhebliche Menge Diesel austrat, musste das umliegende Erdreich großflächig mit einem Bagger abgetragen werden.

Wie die Feuerwehr Braunau in einem Facebook-Post bekannt gab, wurden bei dem Einsatz 13 Braunauer Einsatzkräfte und vier Fahrzeuge , die Feuerwehr Ranshofen mit 24 Einsatzkräften und drei Fahrzeuge, das Rote Kreuz sowie das Notarztteam Braunau eingesetzt.

Die B156 musste für etwa zwei Stunden komplett gesperrt werden. Eine Umleitung erfolgte über das Ortsgebiet von Ranshofen.
Die Bergung des Verletzten dauerte aufgrund der starken Verformung des Fahrzeuges annähernd eineinhalb Stunden.

Freiwillige Feuerwehr Braunau Facebook/Pressemeldung Landespolizeidirektion Oberösterreich/fgr

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Braunau Facebook

Kommentare