Papst Benedikt: So geht es ihm im Ruhestand

+
Archivbild: Papst Benedikt XVI. fährt am 27.02.2013 im Vatikan in Rom nach Generalaudienz vom Petersplatz und grüßt die Gäste. Tausende Gläubige haben sich vor dem Petersdom versammelt, um den Pontifex zu verabschieden. Papst Benedikt XVI. hat als erster Papst der Neuzeit seinen Rücktritt erklärt.

Rom - Seit dem Rücktritt im Februar rätselt alle Welt: Wie geht es dem emeritierten Papst Benedikt XVI.? Ein ehemaliger Schüler gibt darauf jetzt Antworten.

Lesen Sie auch:

Papst hatte keine "mystische Erfahrung"

Darum ist Benedikt XVI. wirklich zurückgetreten

Benedikt XVI. bedankt sich bei Traunsteinern

Fragen gibt es viele zum Zustand Benedikts XVI.: Hat er eine unheilbare Krankheit? Kann er noch selbstständig gehen? Oder sind seine geistigen Kräfte am Schwinden? Keineswegs, berichtet jetzt Pater Stephan Horn, ein Schüler des früheren Theologieprofessors Ratzinger, im exklusiven Interview der Katholischen SonntagsZeitung/Neuen Bildpost: „Er hat ein Gedächtnis, das so unglaublich ist wie eh und je. Im vatikanischen Kloster bewegter er sich ohne Stock und völlig frei. Offensichtlich hat er sich sehr erholt.“

Horn traf den emeritierten Papst beim Treffen des so genannten Schülerkreises, der sich einst um den Theologie-Professor gebildet hatte. Zwar nahm Benedikt XVI. in diesem Jahr erstmals nicht teil, übte aber entscheidenden Einfluss bei der Auswahl des Themas und der Referenten aus.

Das Interview im Wortlaut erscheint in der Ausgabe vom 7./8. September 2013 der Katholischen SonntagsZeitung.

Papst Benedikt´s Wirken in Bildern

Papst Benedikts Wirken in Bildern

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser