Rettungshubschrauber und Bergrettung im Einsatz

Berchtesgadener stürzt am Hohen Göll 150 Meter ab - und überlebt schwer verletzt

+
Ein 55-jähriger Berchtesgadener ist am Sonntag auf österreichischer Seite am Hohen Göll abgestürzt.
  • schließen

Hlöher Göll - Ein 55-jähriger Berchtesgadener ist am Sonntag auf österreichischer Seite am Hohen Göll abgestürzt.

UPDATE, 18.30 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am 10. Juni, gegen 13.30 Uhr, kam es zu einem Alpinunfall mit Eigenverletzung im Gebiet Hoher Göll. Ein 55-jähriger Berchtesgadener kam aus bislang unbekannter Ursache beim Abstieg vom Purtschellerhaus zu Sturz

Er stürzte etwa 150 Meter ab und blieb mit einer Kopfverletzung liegen. Zwei Bergsteiger, die getrennt voneinander, ebenfalls vom Purtschellerhaus abstiegen, versorgten den 55-jährigen bis der Rettungshubschrauber eintraf. Der Verletzte wurde ins Unfallkrankenhaus nach Salzburg gebracht. Die Schwere der Verletzung und der Unfallhergang sind noch nicht geklärt.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Salzburg

UPDATE, 15.40 Uhr: Person stürzte 200 Meter tief

Mit dem Hubschrauber wurde die verletzte Person inzwischen abtransportiert und schwer verletzt ins UKH Salzburg transportiert. Wie das Rote Kreuz auf Anfrage von BGLand24.de mitteilt sei sie 200 Meter tief gestürzt. 

Erstmeldung:

Sowohl Bergrettung wie auch ein Hubschrauber seien im Einsatz, wie die Nachrichtenagentur AKTIVNEWS berichtet. Auf der Kuchler Höhe sei eine Person aus großer Höhe abgestürzt und wurde - laut ersten Informationen - schwer verletzt.

Weitere Informationen und Bilder folgen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser