Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizist wegen Kasino-Brandes in Mexiko festgenommen

Mexiko-Stadt - Ein Polizist ist als möglicher Mittäter des Kasino-Anschlages in der mexikanischen Stadt Monterrey festgenommen worden. Das teilte die Generalstaatsanwaltschaft von Mexiko am Donnerstagabend mit.

Die Behörden werfen dem Angehörigen der Staatspolizei des Bundesstaates Nuevo León vor, den Überfall als Informant überwacht zu haben.

Die Behörden hatten bereits zu Beginn der Woche fünf mutmaßliche Täter in Gewahrsam genommen und fahnden nach weiteren sieben Verdächtigen. Bei dem Anschlag mit Brandsätzen waren am Donnerstag der vergangenen Woche 52 Menschen getötet worden. Vermutlich hängt der Überfall mit Schutzgelderpressung durch ein Drogenkartell zusammen.

Brandanschlag auf Kasino Royal - Bilder von den Rettungsarbeiten

Brandanschlag auf Kasino Royal: 53 Tote

Mit unvorstellbarer Kaltblütigkeit haben Unbekannte im Norden Mexikos ein Kasino in Brand gesetzt. Es starben bei dem Massaker mindestens 53 Menschen. Mexiko befindet sich im Schockzustand. © ap
Mit unvorstellbarer Kaltblütigkeit haben Unbekannte im Norden Mexikos ein Kasino in Brand gesetzt. Es starben bei dem Massaker mindestens 53 Menschen. Mexiko befindet sich im Schockzustand. © ap
Mit unvorstellbarer Kaltblütigkeit haben Unbekannte im Norden Mexikos ein Kasino in Brand gesetzt. Es starben bei dem Massaker mindestens 53 Menschen. Mexiko befindet sich im Schockzustand. © ap
Mit unvorstellbarer Kaltblütigkeit haben Unbekannte im Norden Mexikos ein Kasino in Brand gesetzt. Es starben bei dem Massaker mindestens 53 Menschen. Mexiko befindet sich im Schockzustand. © ap
Mit unvorstellbarer Kaltblütigkeit haben Unbekannte im Norden Mexikos ein Kasino in Brand gesetzt. Es starben bei dem Massaker mindestens 53 Menschen. Mexiko befindet sich im Schockzustand. © ap
Mit unvorstellbarer Kaltblütigkeit haben Unbekannte im Norden Mexikos ein Kasino in Brand gesetzt. Es starben bei dem Massaker mindestens 53 Menschen. Mexiko befindet sich im Schockzustand. © ap
Mit unvorstellbarer Kaltblütigkeit haben Unbekannte im Norden Mexikos ein Kasino in Brand gesetzt. Es starben bei dem Massaker mindestens 53 Menschen. Mexiko befindet sich im Schockzustand. © ap
Mit unvorstellbarer Kaltblütigkeit haben Unbekannte im Norden Mexikos ein Kasino in Brand gesetzt. Es starben bei dem Massaker mindestens 53 Menschen. Mexiko befindet sich im Schockzustand. © ap
Mit unvorstellbarer Kaltblütigkeit haben Unbekannte im Norden Mexikos ein Kasino in Brand gesetzt. Es starben bei dem Massaker mindestens 53 Menschen. Mexiko befindet sich im Schockzustand. © ap
Mit unvorstellbarer Kaltblütigkeit haben Unbekannte im Norden Mexikos ein Kasino in Brand gesetzt. Es starben bei dem Massaker mindestens 53 Menschen. Mexiko befindet sich im Schockzustand. © ap
Mit unvorstellbarer Kaltblütigkeit haben Unbekannte im Norden Mexikos ein Kasino in Brand gesetzt. Es starben bei dem Massaker mindestens 53 Menschen. Mexiko befindet sich im Schockzustand. © ap
Mit unvorstellbarer Kaltblütigkeit haben Unbekannte im Norden Mexikos ein Kasino in Brand gesetzt. Es starben bei dem Massaker mindestens 53 Menschen. Mexiko befindet sich im Schockzustand. © ap
Mit unvorstellbarer Kaltblütigkeit haben Unbekannte im Norden Mexikos ein Kasino in Brand gesetzt. Es starben bei dem Massaker mindestens 53 Menschen. Mexiko befindet sich im Schockzustand. © ap
Mit unvorstellbarer Kaltblütigkeit haben Unbekannte im Norden Mexikos ein Kasino in Brand gesetzt. Es starben bei dem Massaker mindestens 53 Menschen. Mexiko befindet sich im Schockzustand. © ap
Mit unvorstellbarer Kaltblütigkeit haben Unbekannte im Norden Mexikos ein Kasino in Brand gesetzt. Es starben bei dem Massaker mindestens 53 Menschen. Mexiko befindet sich im Schockzustand. © ap

Unterdessen wurde auch Manuel Jonás Larrazabal, der Bruder des Bürgermeisters von Monterrey, in Haft genommen. Er soll in Kasinos der Stadt auf illegale Weise Geld einkassiert haben. Larrazabal wies die Vorwürfe zurück und beteuerte, ein ehrlicher Geschäftsmann zu sein, wie der Nachrichtensender “Milenio“ am Freitag berichtete.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare