Wer hat die Präsidenten-Leiche geklaut?

+
Präsidenten-Leiche verschwunden: Die sterblichen Überreste des zyprischen Expräsidenten Tassos Papadopoulos sind gestohlen worden.

Nikosia - Unter mysteriösen Umständen ist der Leichnam des früheren zyprischen Präsidenten Tassos Papadopoulos unmittelbar vor dessen erstem Todestag gestohlen worden.

Die sterblichen Überreste wurden entweder am späten Donnerstagabend oder am Freitagmorgen aus seinem Grab südwestlich von Nikosia entwendet, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der Grabstein war beschmiert, das Geburtsdatum nicht mehr lesbar.

Motiv ist völlig unklar

Das Motiv sei noch völlig unklar, erklärte Polizeisprecher Michalis Katsounotos. Die Familie des Expräsidenten verurteilte die Tat in einer Stellungnahme auf das Schärfste. Das “Sakrileg der Grabschänder“ schmerze sie und mache sie wütend, erklärten die Verwandten. Präsident Dimitris Christofias, der Papadopoulos bei der Wahl im März vergangenen Jahres geschlagen hatte, zeigte sich ebenfalls entsetzt.

Es handele sich um eine “inakzeptable, unheilige und unethische Tat“. Christofias mahnte die Bevölkerung zur Ruhe. Papadopoulos erlag am 12. Dezember 2008 im Alter von 74 Jahren einem Lungenkrebs. Er war von 2003 bis zu einer Wahlniederlage 2008 zyprischer Präsident.

Bis 2008 zyprischer Präsident

Bekannt war er für seine harte Haltung gegenüber der türkischen Seite auf der seit 1974 geteilten Insel. 2004 empfahl Papadopoulos den Bürgern seiner international anerkannten griechisch-zyprischen Inselhälfte die Ablehnung eines vom damaligen UN-Generalsekretär Kofi Annan vermittelten Plans zur Wiedervereinigung Zyperns. Der Plan wurde bei einem Referendum anschließend mehrheitlich abgelehnt, im türkischen Teil wurde er dagegen mit einer Zweidrittelmehrheit angenommen.

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser