Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Studie von Innsbrucker Forschern

"Schwarz wie die Seele": Psychopathen verzichten auf Milch und Zucker

Innsbruck - Wer bittere Lebensmittel bevorzugt, neigt eher zu sadistischen und psychopathischen Neigungen. Das fanden nun Forscher der Universität in Innsbruck heraus.

Ihre Studie veröffentlichten die Psychologen im Journal "Appetite". Hierzu befragten sie 953 Erwachsene nach ihren Kaffeevorlieben, anschließend nahmen die Probanden an einem Persönlichkeitstest teil. Mit diesem sollten psychopathische, narzisstische und sadistische Neigungen analysiert werden. 

Das Ergebnis der Innsbrucker Forscher: Sadisten und Psychopathen präferieren einen bitteren Geschmack - und trinken ihren Kaffee somit ohne Milch und Zucker! Solche Menschen haben zudem eine Vorliebe für bittere Lebensmittel wie Radieschen oder Sellerie. 

Sozialer eingestellte Menschen bevorzugen dagegen süße Geschmacksrichtungen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare