Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hellwach im All

Raumfrachter bringt ISS-Astronauten Espresso-Maschine

Espresso-Maschine
+
Eine Espresso-Maschine und anderen Nachschub bringt der Raumfrachter "Dragon" der ISS-Crew.

Washington - Koffein-Nachschub für die Astronauten auf der Internationalen Raumstation ISS: Sie bekommen eine Espresso-Maschine geliefert.

Der private Raumfrachter „Dragon“ wird bei seinem für Montagabend (22.33 Uhr MESZ) geplanten sechsten Versorgungsflug zur ISS unter anderem eine Espresso-Maschine liefern, wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa mitteilte. Insgesamt werde der Frachter, der nach einem erfolgreichen Start vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida aus am Mittwoch an der Raumstation erwartet werden würde, rund 2000 Kilogramm Nachschub und Versorgung an Bord haben.

Das Unternehmen SpaceX, das den „Dragon entworfen hat und betreibt, will bei dem Start zudem erneut versuchen, einen Teil der Trägerrakete auf einer Plattform im Meer landen zu lassen. Das war zuvor bereits mehrfach missglückt. Langfristiges Ziel von SpaceX ist es, die ganze Rakete landen zu lassen und dann wiederzuverwenden. Das wurde bislang noch nie gemacht, würde die Kosten eines Starts aber dramatisch senken.

dpa

Kommentare