Weiter Flutchaos in Italien

+
Flutkatastrophe in Italien

Rom - Eine Flutwelle des Tibers hat in Rom mehrere Straßen unter Wasser gesetzt. Der Überschwemmung war tagelanger Regen vorausgegangen. Bisher starben vier Menschen,

Bei dem absehbaren höchsten Pegelstand von etwa 13 Metern werden größere Schäden in Rom allerdings nicht erwartet. Der Zivilschutz überwacht den Tiber pausenlos, weil Flutwellen schon mehrfach zu Überschwemmungen geführt hatten. Der Fluss hatte gestern drei Kähne losgerissen und beschädigt.

Vier Menschen waren zu Wochenanfang in der Toskana wegen der Flut ums Leben gekommen.

dpa

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser