Brandanschlag auf Bub (11): Alles nur erfunden?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Salzburg - Diese Geschichte klingt unfassbar: In einem Waldstück bei Salzburg sollen drei Jugendliche ein elfjähriges Kind angezündet haben! Doch ist das wahr oder ist diese Geschichte einfach nur erfunden?

UPDATE 17.15 Uhr: Alles nur gelogen?

Drei unbekannte Jugendliche, ausgestattet mit Atemschutzmasken und Kanister, sollen in einem Waldstück bei Salzburg einen Elfjährigen angezündet haben.

Wie das Nachrichtenportal salzburg24.at nun berichtet, hat es diesen Brandanschlag nie gegeben. Tatsächlich soll das Trio, bestehend aus dem vermeintlichen Opfer, seinem 13-jährigen Bruder und einem elfjährigen Freund, selbst gezündelt haben - dabei soll die Hose des elfjährigen Bubs Feuer gefangen haben.

Die drei Jungs hätten Angst vor Konsequenzen gehabt, weil sie sie selbst mit Benzin gespielt haben und setzten deshalb die Brandanschlagslüge in die Welt.

Pressemeldung:

Am 18. Januar, gegen 14.15 Uhr, bemerkte eine aufmerksame Joggerin ein Feuer in einem Waldstück in Salzburg Aigen, zwischen Friedhofstraße und Josef-Kainz Straße. Die Hose eines elfjährigen Schülers stand in Flammen. Nach der Erstversorgung brachte das Rote Kreuz den verletzten Jungen in ein Krankenhaus in Salzburg.

Der Elfjährige war zusammen mit seinem 13-jährigen Bruder und einem elfjährigen Freund unterwegs. Laut ersten Aussagen der Schüler trafen sie auf drei unbekannte männliche Jugendliche, die auffällig schwarz bekleidet waren und zudem schwarze Atemschutzmasken trugen. Die Jugendlichen hatten einen Kanister und eine Flasche bei sich. Nach einer verbalen Auseinandersetzung überschüttete einer der Jugendlichen den Elfjährigen mit dem Inhalt des Kanisters und zündete ihn an.

Nach einem Bericht des Nachrichtenportals salzburg24.de erlitt der Elfjährige beim Brandanschlag Brandverletzungen zweiten Grades am Oberschenkel.

Die Berufsfeuerwehr konnte am Tatort rasch den Brand eines Kanisters löschen, die Spurensicherung stellte eine Glasflasche, die stark nach Benzin roch, sicher. Ein Ergebnis der Spurenauswertung steht noch aus. Die Ermittlungen zum genauen Hergang des Brandes und zu den derzeit unbekannten Tätern laufen. Eine erste Fahndung im Nahbereich verlief negativ. Die drei Schüler sollen in den nächsten Tagen befragt werden.

Landespolizeidirektion Salzburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser