Obduktionsergebnis liegt vor

Nach tödlicher Schießerei in Salzburg: Ermittlungen laufen auf Hochtouren

+
  • schließen
  • Markus Altmann
    Markus Altmann
    schließen

Salzburg - Vor einem Lokal wurde am Dienstagabend bei einer Schießerei auf offener Straße eine Person getötet und mehrere Personen sollen verletzt worden sein. Der Täter befindet sich auf der Flucht. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Update, 15.50 Uhr - Obduktionsergebnis liegt vor

In der Ignaz-Harrer-Straße kam es gestern Abend zu einer Schießerei vor einer Lounge-Bar, ein Mann erlag im kleinen Gastgarten vor dem Lokal seinen Verletzungen. Seine Leiche lag direkt neben der Straße. Wie die Polizei am Mittwochvormittag bekannt gab, handelt es sich bei dem Opfer um einen 46-jährigen Bosnier, sein 24-jähriger Sohn wurde vom bisher unbekannten Täter ebenfalls angeschossen und schwer verletzt. Der Täter soll nach ersten Zeugenaussagen ein Südosteuropäer sein, nach Aussagen des Opfers soll es vor dem Lokal zu einem Streit gekommen sein, „der spätere Täter soll den 24-Jährigen zuerst beleidigt und dann geohrfeigt haben“, so Nina Laubichler von der Polizei Salzburg.

Am Mittwochnachmittag lag auch das Obduktionsergebnis vor das bestätigte, dass der 46-jährige Bosnier durch die abgegebenen Schüsse verstarb, über die genaue Zahl der Schüsse will die Polizei noch keine Angaben machen. Dem Sohn im Landeskrankenhaus geht es laut Auskunft des Klinikums soweit gut, „er ist stabil und nicht in Lebensgefahr“, so eine Sprecherin. Gegenüber den Kripobeamten schilderte der 24-Jährige den Vorfall, Täter und die beiden späteren Opfer hätten sich nicht gekannt, „auch im Lokal ist der Mann nicht bekannt“. 

Die Polizei sucht daher weiter nach Zeugen, helfen könnten auch Überwachungskameras im Umfeld, die den Täter möglicherweise aufgenommen haben. Zur wahrscheinlichen Nationalität des Schützen will die Kripo ebenfalls „aus ermittlungstaktischen Gründen“ noch keine Angaben machen. Vater und Sohn waren beide in Salzburg wohnhaft, der Sohn soll unbestätigten Meldungen zufolge am Abend seine Vaterschaft gefeiert haben.

Wie berichtet, war den Schüssen eine gewalttätige Auseinandersetzung vorausgegangen, nach einer Ohrfeige holte der Sohn seinen Vater aus dem Lokal. „Beide gingen wieder vor das Lokal, wo der unbekannte Mann einen Schuss in Richtung des Sohnes und danach in Richtung des Vaters abgab“, so die Polizeisprecherin.

Der 24-Jährige wurde nach der Erstversorgung durch den Notarzt in das Landeskrankenhaus Salzburg verbracht. Der 46-Jährige erlag seiner Verletzung noch am Tatort. Die Ignaz-Harrer-Straße im Stadtteil Lehen ist eine Hauptverbindungsstraße von Freilassing kommend zum Salzburger Hauptbahnhof.

hud

Update, 13.38 Uhr: Polizei ermittelt bzgl. des Tathintergrunds

Dem 24-Jährigen, schwer verletzten Opfer der Schussattacke von Dienstagabend geht es den Umständen entsprechend gut, "er ist stabil, sein Zustand ist nicht lebensbedrohlich", so eine Sprecherin des Uniklinikums Salzburg. 

Während die Polizei nach wie vor versucht, durch weitere Zeugen mehr über die Hintergründe der Tat und über den Täter zu erfahren, haben Recherchen am Ort des Schusswechsels ergeben, dass die Lounge-Bar und Café von den meisten Anwohnern geschätzt wird, Streitigkeiten oder gar Prügeleien im oder vor dem Lokal waren den Anrainern nicht bekannt. 

Eine Zeugin in einem wenige hundert Meter entfernten Wohnblock berichtete, dass sie die Schüsse gehört habe, "zwei oder drei", eine Mieterin im gleichen Hause will aber nichts gehört haben.

Um 15 Uhr will die Polizei möglicherweise neue Details bekanntgeben.

hud

Update, 11.01 Uhr - Zeugen mit unterschiedlichen Aussagen

Nach Zeugenangaben soll es sich bei dem Täter um einen Südosteuropäer handeln, weitere Hinweise gibt es nicht, die Fahndung ist bisher ergebnislos verlaufen. 

Zum Tatablauf gibt es von den Zeugen zum Teil unterschiedliche Aussagen, „sie werden heute zum Teil mit einem Dolmetscher noch einmal vernommen“, so Polizeisprecherin Nina Laubichler. Auch das Opfer soll heute erstmals vernommen werden

Am Tatort in der Ignaz-Harrer-Straße und im Lokal sichert die Polizei auch am Mittwoch weiter Spuren.

hud

Update, 8.59 Uhr - Sohn verletzt ins Krankenhaus

Am Dienstag, 4. Juni, gegen 22.20 Uhr kam es vor einem Lokal in Salzburg-Lehen zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem 24-jährigen Bosnier und einem bislang unbekannten Täter. Daraufhin holte sich der Bosnier Unterstützung von seinem 46-jährigen Vater, der sich im Lokal aufhielt.

Beide begaben sich nach ersten Erkenntnissen wieder vor das Lokal, wo der unbekannte Mann einen Schuss in Richtung des Sohnes und danach in Richtung des Vaters abgab. Im Anschluss flüchtete der Täter vom Tatort. 

Der 24-Jährige wurde nach der Erstversorgung durch den Notarzt in das Landeskrankenhaus Salzburg verbracht. Der 46-Jährige erlag seiner Verletzung noch am Tatort. Die Ermittlungen werden vom Landeskriminalamt Salzburg geführt.

Update, 7.53 Uhr - Bilder vom Tatort

Schießerei in Salzburg: Ein Toter und mehrere Verletzte

Update, 7.28 - Mehrere Personen offenbar verletzt

In der Ignaz-Harrer-Straße kam es am Dienstagabend gegen 22 Uhr zu einer Schießerei vor einem Café. Ein Mann erlag im kleinen Gastgarten vor dem Lokal seinen Verletzungen. Seine Leiche lag direkt neben der Straße. Ein zweiter Mann wurde in das Uniklinikum eingeliefert, auch weitere Personen sollen verletzt worden sein. Die Hintergründe sind auch zur Stunde noch völlig unklar. Der Täter soll sich nach neuersten Erkenntnissen auf der Flucht befinden.

Die Ignaz-Harrer-Straße im Stadtteil Lehen ist eine Hauptverbindungsstraße von Freilassing kommend zum Salzburger Hauptbahnhof.

Erstmeldung

Im Salzburger Stadtteil Lehen ist es am Dienstagabend, den 4. Juni, gegen 22.30 Uhr auf offener Straße zu einer Schießerei gekommen. Dabei soll eine Person getötet, eine weitere wurde verletzt worden sein. Die Tat ereignete sich in der Ignaz-Harrer-Straße vor einem Lokal. Dabei soll es sich um eine Cafèbar handeln, wie salzburg24.de berichtet

Bei der getöteten Person handele es sich um einen Mann. Er soll noch am Tatort seinen Verletzungen gestorben sein. Das zweite Opfer sei in ein Krankenhaus mit Verletzungen unbestimmten Grades eingeliefert worden. Der Grund für die Schießerei sei noch unklar.

Bis nach Mitternacht war ein Großaufgebot an Einsatzkräften vor Ort. Der Tatort wurde abgesperrt und das LKA Salzburg habe Ermittlungen eingeleitet, wie weiter berichtet wird.

*Weitere Informationen folgen*

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT