Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schneesturm: Mehr als 900 Flüge gestrichen

+
Eine Frau überquert während des Schneesturms in Brooklyn, New York, eine Straße.

New York - Ein Schneesturm hat das öffentliche Leben an der US-Ostküste erheblich eingeschränkt und auch die Reisepläne von Präsident Barack Obama durchkreuzt.

Obama kehrte am Mittwoch mit dem Flugzeug von einer Reise nach Wisconsin auf den Militärflughafen bei Washington zurück und sollte von dort mit dem Hubschrauber zum Weißen Haus geflogen werden. Die Wetterverhältnisse ließen das nicht zu und der Präsident musste sich mit seiner Fahrzeugkolonne eine Stunde lang im Berufsverkehr nach Washington quälen.

An den drei New Yorker Flughäfen LaGuardia, Kennedy und Newark wurden mehr als 600 Flüge gestrichen, am Flughafen von Philadelphia rund 300. Schulen wurden geschlossen und Behörden schickten ihre Mitarbeiter früher nach Hause. Auch der Straßenverkehr war beeinträchtigt.

dapd

Kommentare