Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Kambodscha

Schummel-Schülern droht der Knast

Phnom Penh - Wer sich als Schüler dabei erwischen lässt, wie er bei Prüfungen unlautere Mittel einsetzt, kann in Kambodscha bald hinter schwedische Gardinen kommen. Doch auch korrupte Lehrer müssen sich vorsehen.

Das beschied die Antikorruptionsbehörde nach einem Bericht der Zeitung „Cambodia Daily“. „Korruption bei den Examen zum Schulabschluss ist riesig“, sagte der Sozialforscher Kem Ley am Mittwoch. „Lehrer können ohne Schmiergeld nicht überleben, ihr Gehalt ist zu gering.“ Vor Schulen würden teils offen Kopien von kommenden Prüfungsaufgaben verkauft. „Wenn die Regierung etwas ändern will, muss sie die Gehälter erhöhen“, sagte Kem. Lehrer verdienen umgerechnet rund 70 Euro, weniger als Arbeiter in einer Kleidungsfabrik.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare