Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Grausiger Fund: Wanderer entdeckt Skelett!

Skelettfund: Identität weiter unklar

Kufstein - Am Dienstagvormittag fand ein Wanderer menschliche Knochen in der Klingenbergschlucht bei Kufstein. Die Innsbrucker Gerichtsmedizin untersucht nun das Skelett:

Zwei Tage nach dem Fund eines menschlichen Skeletts in der Klingenbergschlucht bei Kufstein ist noch völlig unklar um wen es sich hier handelt.

Wie der Leiter der Landeskriminalamtes in Tirol Walter Pupp sagte, hat der Abgleich mit den Vermisstenfällen in Tirol keinen Treffer ergeben. Allerdings könnte die Person von überall her gekommen sein. Die Welt sei inzwischen sehr mobil, sodass man den Fall nicht regional begrenzen könne.

Unklar ist auch, ob es sich um einen alpinen Unfall oder Selbstmord handelt. Darum sollen jetzt auch die Kollegen in Bayern mit in die Ermittlungen einbezogen werden, sagte Pupp. Außerdem laufen noch die Untersuchungen des Skeletts in der Gerichtsmedizin in Innsbruck. Ergebnisse werden in der kommenden Woche erwartet.

Quelle: Radio Charivari

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare