Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Samtagvormittag

Schwerer Skiunfall in Sölden: Mann kracht in Deutsche - beide rauschen in Gruppe

Sölden - Zu einem schweren Skiunfall kam es am Samstag in Tirol.

Am 24. November gegen 11.15 Uhr fuhr ein 25-jähriger Österreicher mit seinen Alpinschiern vom Schitunnel Tiefenbachferner kommend die Piste Nummer 38 talwärts, wobei es im Bereich der Einfahrt zur Hauptpiste zur Kollision mit einer die Piste Nummer 38 von der Bergstation talwärts fahrenden deutschen Schifahrerin kam. 

Infolge des Zusammenstoßes kamen die beiden Schifahrer zu Sturz und rutschten die Piste talwärts, wobei sie in der Folge gegen eine stehende Schigruppe prallten und mehrere Mitglieder zu Boden rissen. Dabei zog sich die gestürzte Schifahrerin einen Oberarmbruch sowie ein Mitglied der Gruppe, eine 55-jährige deutsche Staatsangehörige, vermutlich eine Gehirnerschütterung zu. 

Die beiden Frauen wurden von den Notarzthubschraubern Alpin 2 und Martin 8 in das Krankenhaus Zams geflogen. Die genauen Unfallumstände sowie die vollständigen Daten der Verletzten sind noch Gegenstand weiterer Erhebungen.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion