Im Juli 2,6 Grad über dem Durchschnitt

Sommer 2013: Sonniger und wärmer als normal

+
Der Sommer war im Juli und der ersten Augustwoche wärmer als im Durchschnitt.

Offenbach - Ein bislang überdurchschnittlich warmer und sonnenreicher Sommer hat die Deutschen mit dem trüben Jahresbeginn versöhnt. Besonders im Juli war die Temperatur deutlich über den Durchschnitt.

Bis zum 10. August lag die seit Anfang Juni gemessene Mitteltemperatur bei 17,6 Grad und damit 1,4 Grad über dem langjährigen Schnitt, wie aus einer am Montag vorgelegten vorläufigen Bilanz des Deutschen Wetterdienstes (DWD) hervorgeht. Verantwortlich für den bisher etwas zu warmen Sommer ist der Juli mit einer Abweichung von bis zu 2,6 Grad, und auch die erste Augustwoche war deutlich wärmer als normal.

Der Sommer war bisher trotz der örtlich zum Teil heftigen Gewitterschauer auch deutlich trockener als sonst. So wurden bislang im Mittel 157,8 Liter pro Quadratmeter gemessen, was laut DWD nur 65 Prozent der üblichen Menge ausmacht.

Das Wetter in Ihrer Region

Im Gegensatz zum ausgesprochen dunklen Jahresauftakt hat sich die Sonne seit Juni von ihrer besten Seite gezeigt. Bis zum 10. August schien sie im Schnitt bereits 580,5 Stunden und hatte damit schon drei Wochen vor dem meteorologischen Sommerende ihr Soll zu gut 94 Prozent erfüllt. „Die Wahrscheinlichkeit ist also hoch , dass dieser Sommer überdurchschnittlich sonnig wird“, sagte Meteorologe Lars Kirchhübel.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser