Stammzell-Verpflanzung bei Herzklappen-OP

+
Zum ersten Mal konnten Stammzellen bei einer Herzklappen-OP verpflanzt werden.

Rostock - Chirurgen am Rostocker Universitäts-Klinikum ist nach eigenen Angaben die weltweit erste Transplantation von Stammzellen während einer Herzklappen-Operation gelungen.

Das Team unter Leitung des Herzspezialisten Andreas Liebold habe vor kurzem körpereigene Stammzellen aus dem Knochenmark eines Patienten im Rahmen einer Herzklappen-Korrektur erfolgreich verpflanzt, teilte die Hochschule am Mittwoch mit. Dank des sogenannten videoskopischen Operationsverfahrens reichte den Medizinern ein nur vier Zentimeter langer Schnitt, um die Stammzellen in den geschwächten Herzmuskel des Mannes einzuspritzen. Der Patient konnte inzwischen entlassen werden.

Mehr Informationen gibt es auf den Internetseiten der Universität Rostock

Die neue Technologie mit einer “Videokamera im Herzen“ ermöglichte den Angaben zufolge eine punktgenaue Korrektur der Klappen und zugleich eine Behandlung der geschädigten Herzwand mit den Stammzellen. Dabei musste der Brustkorb des Patienten nicht geöffnet werden. Die Rostocker Herzchirurgen arbeiten seit mehreren Jahren an der Entwicklung entsprechender Verfahren. Im Jahr 2001 nahmen sie die damals erste Stammzell-Injektion in einen durch Infarkt beschädigten Herzmuskel vor. Seither wurden 140 Patienten mit der neuen Methode behandelt. (Internet: www.cardiac-stemcell-therapy.com) [Universitäts-Klinikum]: Schillingallee 35, 18057 Rostock dpa jap yymv n1 hu

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser