Skirennen wirkt sich sehr auf den Verkehr aus

Verkehrsbehinderungen durch Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Tirol - Am kommenden Wochenende wird auf den Straßen in und nach Kitzbühel viel los sein. Grund dafür ist das Hahnenkammrennen. Die Landespolizei gibt bekannt welche Regionen und Straßen betroffen sein werden:

Am Wochenende vom 22. bis 24. Januar ist aufgrund des 76. Hahnenkamm-Rennens in Kitzbühel, des Urlauberschichtwechsels, des normalen Individualverkehrs, dem Ausflugverkehr in die Skigebiete und auf der Inntalautobahn durch die Grenzkontrolle in Kiefersfelden in Fahrtrichtung Deutschland mit einem sehr starken Verkehrsaufkommen zu rechnen.

Insbesondere werden davon folgende Straßenzüge betroffen sein:

die Transitrouten A 12 und A 13 – Inntal- und Brennerautobahn - und S 16 - Arlbergschnellstraße

B 189 – Miemingerstraße im Zulauf zur B 179

B 179 – Fernpassstraße im gesamten Verlauf

B 169 – Zillertalstraße – Bereich Strass bis Mayrhofen

B 161 – Paß-Thurn-Straße – Bereich Kitzbühel

B 173 – Eibergstraße – Bereich Kufstein bis Söll

B 178 – Loferer Straße – Bereich Wörgl bis St. Johann

B 177 – Seefelder Straße

B 181 – Achenseestraße – Bereich Maurach bis Wiesing

B 183 – Stubaitalstraße

B 186 – Ötztalstraße

B 180 – Reschenstraße ab Landeck

B 188 – Paznauntalstraße

Auch in den Stadtgebieten von Kufstein (Ski-, Ausflugs- und Individualverkehr) und Kitzbühel (Hahnenkammrennen) sowie auf den Zulaufstrecken nach Kitzbühel selbst wird es ebenfalls zu einem erheblichen Verkehrsaufkommen kommen.

Tipps für die Verkehrsteilnehmer:

- ausreichend Zeit für die An- und Abreise einplanen die An- und Abreise nach Möglichkeit in die Morgen –   bzw. Abend-/Nachtstunden verlegen 

- regelmäßig Pausen einlegen bei allfälligen Staus die entsprechende Geduld aufbringen

- Verkehrsinformationen und Anweisungen der Exekutive berücksichtigen Die Polizei wird über die aktuelle Verkehrssituation laufend berichten und über das Verkehrsinformationssystem entsprechende Verkehrsmeldungen an die Rundfunkstationen absetzen.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: ©  dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser