Zelt stürzt auf Publikum: Todesdrama bei Festival

+
Das Festival wurde nach dem Unglück abgebrochen

Bratislava - Mindestens ein Todesopfer und insgesamt 69 Verletzte hat ein schwerer Sturm beim größten Open-Air-Musikfestival der Slowakei gefordert.

Feuerwehrmänner bei den Rettungsarbeiten

Wie Augenzeugen berichteten, war am Samstag mitten in einem Konzert ein Festzelt eingestürzt und begrub innerhalb von Sekunden mehrere hundert Menschen unter sich. Die Polizei nahm am Sonntag Ermittlungen auf. Innenminister Robert Kalinak bestätigte am Samstagabend, dass ein 29 Jahre alter Mann ums Leben gekommen sei. Zwei weitere Männer und eine Frau lagen am Sonntag noch im Koma. Die Verletzten wurden auf insgesamt elf Krankenhäuser aufgeteilt.

Beim Großteil der Verletzten handele es sich um Slowaken. Aber auch ein Ire, ein Brite und mehrere Tschechen wurden verletzt. Das von über 30 000 Menschen besuchte Festival “Pohoda“ (etwa: Wohlfühlen) in der nordwestslowakischen Stadt Trencin (Trentschin) wurde nach dem Unglück abgebrochen.

In der gesamten Westslowakei richtete das stürmische Wetter am Samstag schwere Schäden an. Zahlreiche Straßen waren durch umgestürzte Bäume und abgerissene Äste sowie heruntergefallene Dachziegel blockiert. Ein Teil der Hauptstadt Bratislava blieb stundenlang ohne Strom. Aus mehreren Orten wurden überflutete Keller gemeldet.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser