Tödlicher Alpinunfall in Grins

Mann (60) stürzt beim Abstieg von Parseierspitze 200 Meter in die Tiefe

Grins/Tirol - Zu einem tödlichen Alpinunfall ist es am Samstag in Tirol gekommen. Ein Deutscher hat sich beim Absturz von der Parseierspitze tödliche Verletzungen zugezogen.

Am Vormittag des 28. Julis stieg ein 60-jähriger Deutscher in Begleitung seiner 52-jährigen Ehefrau von der Augsburgerhütte zur 3.036 Meter hohen Parseierspitze in den Lechtaler Alpen auf. Bereits beim Aufstieg entschied die Ehefrau aufgrund des schwierigen Geländes, den Gipfel nicht zu besteigen, und wartete unterhalb der Südwand auf ihren Mann.


Nachdem der Mann den Gipfel bestiegen hatte, setzte beim Abstieg starker Regen ein. Er rutsche auf einer Seehöhe von 2.630 Metern auf einer nassen Felsplatte aus und stürzte zirka 200 Meter durch felsiges Gelände in den Grinner Ferner ab. Von der Ehefrau wurde die Rettungskette in Gang gesetzt.

Der Notarzt des Notarzthubschraubers konnte jedoch nurmehr den Tod des Verunfallten feststellen. Der Tote und die Ehefrau wurden nach Landeck geflogen, wo die Frau vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut wurde.


Neben dem Notarzthubschrauber waren zehn Mann der Bergrettung Landeck und drei Alpinpolizisten im Einsatz.

Presseaussendung der Landespolizeidirektion Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare