Ein Toter und 16 Verletzte

Verheerende Tornados im Westen der USA

Lincoln - Tornados haben im Mittleren Westen der USA mehrere Orte verwüstet. Ein Mensch kam ums Leben, 16 weitere wurden schwer verletzt. Der Gouverneur von Nebraska rief den Notstand aus.

Bei Tornados im US-Bundesstaat Nebraska sind mindestens ein Mensch getötet und 16 weitere schwer verletzt worden. Zwei Tornados, die sich am Montag (Ortszeit) nebeneinander durch die Landschaft bewegt hatten, verwüsteten den Ort Pilger, wie der Fernsehsender CNN am Dienstag berichtete.

Fast Drei Viertel des Ortes seien zerstört worden, hieß es nach Polizeiangaben. Die Zahl der Opfer könnte noch steigen. „Es sieht hier wie in einer Kriegszone aus“, sagte der örtliche Katastrophenschutzmanager Sanford Goshorn dem Sender.

Der regionale Katastrophenschutz sprach von schweren Schäden in mehreren Orten. Gouverneur Dave Heineman rief den Notstand aus. Er wollte die betroffenen Gebiete am Dienstag besuchen. Auch für die östlich von Nebraska gelegenen Bundesstaaten Iowa und Illinois wurden Warnungen ausgegeben.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser