US-Soldat erschießt afghanischen Polizisten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
In Kandahar verletzte ein Sprengsatz mehrere Menschen. 

Kabul - Nach einem Streit hat ein US-Soldat am Samstag einen afghanischen Polizisten in einem Stützpunkt im Bezirk Sangin (Provinz Helmand) erschossen.

Nach einem hitzigen Wortwechsel habe der afghanische Beamte Drohungen ausgestoßen und habe seine Waffe in unvorsichtiger Weise gehandhabt, woraufhin der Soldat dies seinen Vorgesetzten gemeldet habe. Den Angaben zufolge verließ der Polizist dann seinen Posten, kehrte aber zurück und richtete seine Waffe auf den Soldaten. Nachdem der Polizist sich geweigert habe, seine Waffe niederzulegen, habe der Militärangehörige das Feuer eröffnet und den Mann tödlich verletzt, hieß es weiter.

Unterdessen wurden bei einer gemeinsamen Operation von afghanischen Sicherheitskräften und NATO-Soldaten in der westlich von Kabul gelegenen Provinz Wardak während der Suche nach einem hochrangigen Mitglied der Taliban mehrere bewaffnete Aufständische getötet, wie das Militärbündnis mitteilte. Das Gouverneursbüro der Provinz Wardak sprach von acht getöteten Extremisten. Bei der Aktion entdeckten die Sicherheitskräfte außerdem ein umfangreiches Waffendepot.

Im südafghanischen Kandahar wurden unterdessen mindestens 10 Menschen verletzt, als in der Nähe von Polizeiwagen ein an einem Fahrrad befestigter Sprengsatz explodierte, berichtete der Polizeichef der Stadt. Bei den Betroffenen handele es sich um sechs Zivilpersonen und vier Polizisten.

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser